Browsed by
Kategorie: Aktuelles

Hier werden alle aktuellen Nachrichten, Hinweise, Termine gelistet.

Und auch alle neuen Beiträge aus der Kategorie Schuljahr 2018/19 sollen hier erscheinen.

Fleißige Gärtner & Gärtnerinnen

Fleißige Gärtner & Gärtnerinnen

In unserem Schulgarten wächst und gedeiht es. Wir haben viel gesät und gepflanzt und freuen uns schon auf eine reiche Ernte. 

Herzlichen Dank an Frau Riedel und den Förderverein für die Spende der vielen Gemüsepflanzen.

HAPPY BIRTHDAY, BIBLIOTHEK!

HAPPY BIRTHDAY, BIBLIOTHEK!

Mit diesen Worten wurden alle Kinder am Eingang unserer Schülerbücherei begrüßt. In liebevoller Kleinarbeit richtete unsere Förderlehrerin unsere Bücherei ein, sortiere alle Bücherspenden und neu angeschafften Bücher, versah sie mit entsprechenden Ausleihnummern und dekorierte alles passend zu einer Eröffnung: Luftschlangen und eine Willkommenswimpelkette. Schon an der Tür war sichtbar, dass es wohl endlich losgeht!

Aufgeregt, was sich hinter der Büchereitür befindet, durften alle Klassen einer Einführung durch Frau Frank anhören. Die Bücherei wurde erklärt und die ersten Bücher konnten angeschaut und ausgeliehen werden.

Seitdem habe die Kinder zweimal wöchentlich die Möglichkeit, ein Buch auszuleihen. Vom Andrang waren selbst wir Lehrer überrascht: die Schlange reichte bis auf die große Treppe in der Aula hinaus.

Hier einige Eindrücke vom ersten Besuch einer unserer ersten Klassen in der neuen Bücherei:

Interkultureller Dialog

Interkultureller Dialog

Ein besonderer Besuch

In den ersten beiden Stunden bekamen wir Besuch von vier Personen. Zwei von ihnen waren Flüchtlinge, die anderen beiden waren Mitarbeiter der Diakonie. Sie erzählten uns von ihrer Reise nach Europa. Als Jugendliche mussten sie vor dem Krieg aus ihrer Heimat fliehen. Die Reise dauerte über ein Jahr und war sehr gefährlich und beschwerlich. Sie kostete fast 4000 € und sie konnten kaum etwas mitnehmen. Seit drei Jahren leben sie in Hof, die Familie ist im Krisengebiet zurückgeblieben. Sie geben sich größte Mühe sich in die Gesellschaft zu integrieren.

Nelli, 4b

Eine spannende Begegnung

Heute hatten wir, die Klasse 4b der Eichendorff Schule einen sehr interessanten Besuch. Bei uns waren drei junge Flüchtlinge und zwei Frauen der Diakonie Hof. Zuerst stellten sie sich vor. Danach erzählten sie uns ihre Geschichten. Sie zeigten auch einen Film über die Flucht. Der eine junge Mann kommt aus Eritrea. Der Weg von dort nach Deutschland dauerte insgesamt dreizehn Monate. Er zeigte uns auf dem Overheadprojektor, wo das Land Eritrea liegt, nämlich in Afrika. Er erzählte uns von seinem sehr langen und schwierigen Weg. Er durfte nur seinen kleinen Rucksack mitnehmen. Das war alles, das er von seinem Heimatland mitnahm. Wir spielten ein Spiel dazu. Die Frau der Diakonie hatte einen kleinen Koffer dabei und gab jedem von uns ein Stück Papier. Wir sollten in kurzer Zeit drei Dinge aufschreiben, die wir auf einer Flucht mitgenommen hätten. Ich habe geschrieben: Essen, Trinken, eine Decke und ein Kuscheltier. Es wurde allen sofort klar, wie wenig es ist. Sie mussten sehr viel zurücklassen. Sie hatten ganz wenig Zeit um sich zu entscheiden. In dem Land herrschte Krieg. Sogar die Kinder in unserem Alter mussten zum Militär gehen und für das Land kämpfen. Deswegen flüchtete der Junge über das Meer in einem kleinen Boot nach Italien und später nach Deutschland. Der zweite Flüchtling erzählte uns seine traurige Familiengeschichte. Er verlor seine Mutter und einen seiner Brüder im Krieg. Ich hatte großes Mitleid mit ihm. Am Ende habe ich mich so gefreut, dass es den jungen Männern jetzt gut geht und sie sich hier wohlfühlen. Deutschland ist zum Glück ein friedliches Land, in dem wir alle keine Angst haben müssen.

Sophia, 4b

Menschen laufen für Menschen

Menschen laufen für Menschen

Einmal im Jahr veranstaltet der Rotary Club Hof-Bayerisches Vogtland einen Benefizlauf. Dieses Jahr meldete sich auch die Eichendorff-Grundschule an. Ursprünglich wollten 84 Kinder an den Start gehen. Leider hat uns ein kurzfristiger Wintereinbruch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dennoch waren 45 mutige, tapfere und sportliche Kinder am Start und liefen im Rahmen eines Stundenlaufs Runde um Runde. Trotz der eisigen Temperaturen und des Schneefalls wurde ihnen so dennoch schnell warm. Tapfer hielten alle durch!

Stolz auf die Kinder und die Eltern, die ihre Kinder nicht nur zum Lauf gebracht, sondern auch angefeuert haben, nahm Frau von Rücker am Ende den Preis für die Schule mit den meisten Teilnehmern entgegen: die Eichendorff-Grundschule bekommt eine Woche das Roller Kids Mobil.

DANKE an alle tapferen Läufer und Läuferinnen (Kinder und Eltern), alle unterstützenden Eltern, alle anfeuernden und betreuenden Kolleginnen, dem Veranstalter und den Sponsoren!

Gemeinsames Aufwärmen vor dem Lauf
Unser Schulgarten

Unser Schulgarten

Die Arbeit im Schulgarten hat wieder begonnen. Zuerst haben wir die Beete vom Unkraut befreit, um danach Torf in die Erde einzubringen. So bekommt der Boden neue Nahrung und alles kann besser wachsen. Die Kinder der Schulgarten AG sind sehr motiviert und fleißig. Mit viel Geschick und gemeinsamer Freude an der Arbeit haben wir bereits einen großen Teil der Vorbereitungen geschafft. Als nächstes wird gesät und gepflanzt. Ein großer Dank geht wie immer an Herrn Track. Ohne seine unermüdliche Arbeit in unserem Schulgarten wäre dieser nicht so ein Schmuckstück.

Die Eichendorff-Grundschule wächst

Die Eichendorff-Grundschule wächst

Seit letzter Woche sind die Module da – Hurra! Am Dienstag wurde das Erdgeschoss und am Freitag der 1. Stock angeliefert. Nun beginnt der Innenausbau: Fenster, Türen, Toiletten, Böden – alles wird nun eingebaut.

Die Kinder aus den Klassenzimmern, die seitlich an die Baustelle grenzen, konnten die „fliegenden“ Module und das Aufstellen genau beobachten.

Für alle anderen hier ein paar Eindrücke von der Baustelle:

Auch wenn die Neugierde groß ist, möchten wir an dieser Stelle nochmal daran erinnern, dass das Betreten der Baustelle für Kinder und Eltern noch verboten ist. Sobald hier keine Gefahren mehr lauern, werden alle Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen die neuen Module anschauen.

Die Klasse 3cÜ besucht die Stadtbücherei Hof

Die Klasse 3cÜ besucht die Stadtbücherei Hof

An einem verregneten Freitag machte sich die Klasse 3cÜ auf den Weg zur Stadtbücherei. Dort empfing uns Frau Burkhardt, die uns in die Kinderbuchabteilung führte. Die Kinder waren von den vielen Büchern begeistert und hätten sich am liebsten sofort auf die Suche gemacht. Zuerst erklärte Frau Burkhardt aber das Ausleihsystem und stellte den Kindern interessante Sachbücher vor. Danach war es endlich so weit. Die Kinder durften nach Herzenslust stöbern und lesen. Schnell waren zwei Bücher gefunden, die jedes Kind mit nach Hause nehmen durfte. Alle waren sich einig: Da gehen wir mit unseren Familien jetzt öfter hin.

Die 3cÜ zu Besuch im Kunstverein

Die 3cÜ zu Besuch im Kunstverein

Auf den Besuch des Kunstvereins freuten sich die Kinder der 3cÜ schon lange. In diesem Jahr durften sie die Ausstellung „Landschaften und Zeiträume“ von Christoph Drexler unter die Lupe nehmen.

Wir waren im Museum bei Herrn Schuster.
Wir haben Masken angezogen.
Durch die Masken haben wir Bilder gesehen. Ich war ein Hase.
Wir haben auch selbst Bilder gemalt. (Lana)

Wir waren im Museum. Es war ein schönes Museum.
Dort haben wir viele Bilder gesehen.
Wir haben Bilder zerschnitten und neu aufgeklebt.
Das hat Spaß gemacht. Abdulaziz und ich haben gelacht. (Omar)

Wir sind zum Museum gelaufen. Es hat lange gedauert, aber es hat Spaß gemacht. Als wir im Museum waren, haben wir gegessen. Herr Schuster hat uns dann viele Bilder gezeigt. Danach hat er uns eine Maske gegeben. Ich war der Bär. Herr Schuster sagte: „Such das Bild, in dem dein Tier leben kann.“ Es hat großen Spaß gemacht. Am Ende sind wir mit dem Bus zurückgefahren. (Batoul)

Juhu, es schneit!

Juhu, es schneit!

Die Kinder der beiden Deutschklassen warteten sehnsüchtig auf den ersten Schnee. Als es über Nacht kräftig schneite, gab es kein Halten mehr. Die Kinder bauten alle zusammen lustige und kreative Schneemänner. Die schönsten Schneemannbauer bekamen eine süße Belohnung.

Fünf Tage später zogen die Kinder der 2dÜ und 3cÜ mit ihren Schlitten los. Am Schlittenhang angekommen, ging die Post ab. Der Schnee war super und die Schlitten sausten schnell den Hang hinunter. Zur Stärkung und zum Aufwärmen gab es Tee, Saft und Brezen. Das war ein schöner Tag!

Besuch des BRK

Besuch des BRK

Am 31. Januar 2019 bekam die Ethikgruppe unserer Viertklässler Besuch vom Bayerischen Roten Kreuz. Frau Weber als Stellvertretende Kreisgeschäftsführerin in Hof und Frau Klich als ehrenamtliches Mitglied kamen in den Unterricht, um von den vielfgältigen Aufgabenfeldern des BRK und aus ihren eigenen Tätigkeitsbereichen zu berichten.

Zu Beginn überlegten wir, was uns als erstes zu dem Wort „Rotes Kreuz“ einfällt, zum Beispiel „Rettungswagen“ oder „(alten) Menschen helfen“. Da waren wir auch schon mittendrin, in einem der wichtigsten Grundsätze des BRK: Menschlichkeit. Frau Weber erklärte anhand vieler großer Farbfotos, wie dieses abstrakte Wort ganz praktisch aussehen kann. Da alle Zuhörer ein Geheft mit den Bildern bekamen, konnten wir sie genau betrachten und vieles entdecken. Zum Beispiel wie eine Mitarbeiterin des BRK einer älteren Dame beim Anlegen einer „Uhr“ hilft. Beim genauen Hinsehen handelt es sich aber um ein Kommunikationsgerät für einen Hausnotruf. Einmal gedrückt verbindet es sich wie ein Telefon mit der Rettungsleitstelle, die dann so schnell wie möglich Hilfe schicken kann. Wir sahen, dass man wie auf einer Sonnenliege ruht, während man Blut spendet und erfuhren, dass der halbe Liter Blut, den man dabei herschenkt, drei Menschen das Leben retten kann! Frau Weber ergänzte die Bilder nämlich mit vielen spannenden Informationen. Zum Beispiel auch, dass die Fahrstrecke aller Rettungswägen von Hof zusammen im letzten Jahr rund 970 000 km ergibt (das ist weiter als von der Erde zum Mond und wieder zurück). Die verschiedenen Fahrzeuge, die zum Einsatz kommen, waren ebenfalls abgebildet: vom Krankenwagen über das Notarzteinsatzfahrzeug und den Helikopter, bis hin zu den Booten der Wasserwacht oder den riesigen Fahrzeuge von Feuerwehr und THW. Koordiniert werden im Notfall alle von der Integrierten Leitstelle (ILS) Hochfranken, die jeden eingehenden Anruf an die 112 entgegennimmt. Auf einem Foto von einem einzelnen Arbeitsplatz dort entdeckten wir unglaubliche fünf Monitore, zwei Tastaturen und drei Telefongeräte!

Zwischendurch konnten wir immer Fragen stellen und einige SchülerInnen berichteten von ihrem persönlichen Bezug zum Roten Kreuz. Beipielsweise, dass die Wohnung direkt neben dem BRK-Gebäude liegt, eine Großmutter die ambulante Pflege in Anspruch nimmt oder ein Kind selbst in einer Jugendgruppe des BRK aktiv ist.

Am Schluss verabschiedeten wir die beiden Referentinnen mit dem Gefühl, viel wertvolles dazu gelernt zu haben.