Browsed by
Kategorie: Schuljahr 2019/20

alle Beiträge im Schuljahr 2017/18 werden hier gelistet

Die Eichendorff-Grundschule Hof ist BUNT…

Die Eichendorff-Grundschule Hof ist BUNT…

…genauso bunt, wie unsere Weltkarte, die seit heute in unserer Aula hängt.

Bereits im letzten Schuljahr machten sich einige Drittklässler mit Frau von Rücker Gedanken über die Herkunft vieler Kinder, über Beweggründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen und über Brauchtümer in einzelnen Ländern. Hierbei erkannten wir gemeinsam den kulturellen Reichtum, den wir an unserer Schule haben dürfen.

Die Idee war, dies auch sichtbar bei uns zu machen:

Dank dreier Mitarbeiter des Bauhofs, kommt diese 3 x 4 Meter große Karte nun gut zur Geltung. Alleine das zum Aufhängen benötigte Gerüst, das auf der Treppe hierfür aufgebaut werden musste, war zunächst eine Attraktion. Schön, wenn man sich bei solchen Aktionen auf helfende Hände aus der ganzen Stadt verlassen kann.

So konnten heute zum ersten Elternsprechtag des Schuljahres bereits viele Eltern die Karte bewundern.

Von drauß vom Walde kam er her…

Von drauß vom Walde kam er her…

Es ist mittlerweile Tradition, dass der Förderverein der Eichendorff-Grundschule uns einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum schenkt. So steht seit Samstag auch dieses Jahr wieder eine 4 Meter hohe Fichte in unserer offenen Aula.

Heute wurde sie mit Lichterketten und vielen selbstgebastelten Kunstwerken der Kinder geschmückt und kam gleich zum Strahlen.

DANKE an den Förderverein, die WG-Kolleginnen Frau Vogel, Frau Robl und Frau Gimmer, natürlich an alle Kinder, die unseren Baum durch ihren Baumschmuck so besonders machen, sowie an alle helfenden Hände beim Aufstellen und Schmücken!

Bundesweiter Vorlesetag – auch in der Eichendorff-Grundschule

Bundesweiter Vorlesetag – auch in der Eichendorff-Grundschule

Der Bundesweite Vorlesetag findet seit 2004 in ganz Deutschland statt und ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten. 

In der Eichendorff-Grundschule hatten wir hierzu heute besonderen Besuch: eine siebte Klasse des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums besuchte unsere Grundschüler und ermöglichte ihnen zwei spannende, unterhaltsame, lustige und kurzweilige Vorlesestunden.

Die Siebtklässler bereiteten sich gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Katrin Richter auf ihren heutigen Einsatz vor: so wurden im Vorfeld Teams gebildet, die passenden Texte ausgesucht und das betonte und flüssige Vorlesen geübt. Zudem erstellten die großen Vorleser zum ausgesuchten Text ein Quiz, ein Kreuzworträtsel oder überlegten weitere Aufträge

Aufgeregt, aber perfekt vorbereitet, kamen die Gymnasiasten vor Beginn der zweiten Stunde an. So lasen sie in der zweiten Stunde in einer unserer zehn Klassen vor, konnten sich in der Pause stärken und hatten im Anschluss gleich einen zweiten Einsatz in einer anderen Klasse bei uns.

Im Anschluss trafen sich alle Schülerinnen, Schüler und Kolleginnen in der Aula und es entstand dieses gemeinsame Bild:

Alle Vorleser bekamen noch eine Urkunde und eine Schokolade. Wie ein Drittklässler sagte: „Das haben sie sich auch echt verdient!“ 

Ein großes DANKESCHÖN geht neben den Vorlesern vor allem an Frau Richter, die ihre Klasse perfekt auf den heutigen Vorlesetag vorbereitet hat.

Herzlichen Glückwunsch, Rechenkönigin!

Herzlichen Glückwunsch, Rechenkönigin!

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen!

Und so kam es, dass die Klasse 4a am Freitagmorgen um 8.00 Uhr mit Kindersekt auf ihre Mitschülerin Luise angestoßen hat. Diese hatte am gestrigen Donnerstag den Entscheid auf Schulamtsebene für die Oberfränkischen Mathemeisterschaften gewonnen. Auch die Klassenlehrerin Frau Spotka und die Schulleiterin Frau von Rücker ließen es sich nicht nehmen, der frisch gebackenen Erstplatzierten zu gratulieren.

Im Dezember geht es für Luise dann nach Burgkunstadt in die nächste Runde. Hier treten die besten Rechner und Rechnerinnen aus den oberfränkischen Schulamtsbezirken gegeneinander an.

Liebe Luise, auch für diesen Tag sind unsere Daumen gaaanz fest für dich gedrückt!

Leseratten gesucht und gefunden

Leseratten gesucht und gefunden

„Das Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kinder“, erkannte schon Astrid Lindgren.

Und so suchte die Eichendorff-Grundschule bereits zum zweiten Mal vor den Herbstferien die besten Leserinnen und Leser in allen Klassen der 2.-4. Jahrgangsstufen.

Pro Klasse durften heute, am ersten Schultag nach den Ferien, zwei Kinder beim schulinternen Lesewettbewerb antreten, in dem der Jahrgangsstufensieger/die Jahrgangsstufensiegerin ermittelt wurde.

Hierfür bereiteten die sechs Zweit-, die sechs Dritt- und die vier Viertklässler einen vorgegebenen Text vor, der der Jury vorgelesen wurde. Hier bewiesen alle Kinder Frau Spotka, Frau Joost und Frau von Rücker, dass sie in den Ferien fleißig geübt hatten. Betont, flüssig und laut lasen alle Kinder ihre Texte vor und machten der Jury die Entscheidung wirklich nicht leicht.
Im zweiten Durchgang bekamen die Kinder ein Buch, das reihum vorgelesen wurde. Für die Zweitklässler war dies Paul Maars Klassiker „Der Buchstaben-Fresser“. Die Dritt- und Viertklässler lernten die Geschichten von „Mambuso und Charlotte“ kennen.

Wir waren auf alle Kinder stolz, die angetreten sind und haben in jedem einzelnen Satz ihren Ehrgeiz, aber auch ihr Können herausgehört. So fiel es der Jury sehr schwer einen Sieger/eine Siegerin zu ermitteln. Hierzu mussten manche Kinder sogar nochmal in ein kurzes Stechen.

Am Ende standen unsere Jahrgangsstufensieger fest: die beste Leserin der 2. Jahrgangsstufe ist Jian, die der dritten Jahrgangsstufe Linda und unsere Siegerin der vierten Jahrgangsstufe ist Henrike, die gleichzeitig als Schulsiegerin in den Lesewettbewerb auf Schulamtsebene einziehen wird.

Jedes Kind erhielt eine Urkunde und ein kleines Tütchen mit Nervennahrung – schließlich war der Wettbewerb ja auch aufregend. Für die Sieger spendierte der Förderverein einen Büchergutschein – ein herzliches Dankeschön hierfür! Die Kinder konnten es kaum fassen, dass es einen „echten“ Preis gab! Die ein oder andere Freudenträne konnten wir heute entdecken!

Liebe Henrike, dir drücken wir für den Wettbewerb am 27. November natürlich ganz fest die Daumen!

Oberfränkische Mathemeisterschaften an unserer Schule

Oberfränkische Mathemeisterschaften an unserer Schule

Am Mittwoch, den 16.10.2019 brüteten neun Kinder der beiden vierten Klassen über den 12 Knobelaufgaben der Oberfränkischen Mathemeisterschaften. Das Mädchen und der Junge mit den meisten richtig gelösten Aufgaben dürfen als Schulsieger in die zweite Runde einziehen und im November gegen die Schulsieger der anderen Hofer Schulen kämpfen. Als bester Junge qualifizierte sich Jannis (Klasse 4a) für die nächste Runde. Bei den Mädchen war es spannender. Henrike (Klasse 4b) und Luise (Klasse 4a) hatten gleich viele Aufgaben richtig gelöst und mussten somit im Stechen eine weitere Knobelaufgabe auf Zeit richtig lösen. Luise konnte diese Aufgabe knapp für sich entscheiden und wird somit zusammen mit Jannis am 14.11.2019 mit vielen anderen Mathefreunden um die Wette knobeln. 

Wir drücken euch beiden ganz fest die Daumen! 

Ein großes „Hallo“…

Ein großes „Hallo“…

…erwartete die 45 neuen Erstklässler am ersten Schultag in unserer Eichendorff-Grundschule. „Hallo! Hallo!“ sangen die Zweitklässler ihnen herzhaft zu, nachdem die gesamte Schulfamilie miteinander das Schullied gesungen hatte. Leider konnte unsere Schulleiterin Frau von Rücker krankheitsbedingt nicht mit dabei sein, daher begrüßte unsere Konrektorin Frau Schädlich alle Kinder und ganz besonders die ABC-Schützen. Diese durften sich gleich mal selbst zu Wort melden, um von ihren Vorstellungen und Erwartungen an die kommende Zeit zu erzählen. „Ich freu‘ mich auf den Pausenhof!“ – eine mehrfach genannte Antwort, die wohl auch vielen Erwachsenen vertraut vorgekommen sein dürfte. „Schreiben lernen“ und „rechnen“ stehen ebenso auf der Liste beliebter Fächer wie Kunst: „Da sagen einem die Erwachsenen, was man malen soll, z.B. das Schlaraffenland!“. Dass „Kunst“ sogar noch viel mehr ist, lässt Frau Schädlich an dieser Stelle schon geheimnisvoll durchschimmern, und dass es leider noch keinen Französischunterricht in der Grundschule gibt, wie sich ein Mädchen gewünscht hätte.

Viele Erstklässler trugen die Hoffnung in sich, dass ein Freund oder eine Freundin mit in der eigenen Klasse sein würde. Dass sie mit Gott auf jeden Fall einen himmlischen Begleiter bei sich hätten, sprach Pfarrer Jonas Moosdorf den ABC-Schützen schon an dieser Stelle zu. Als Zeichen dafür erhielten alle Erstklässler, die es sich wünschten, einen persönlichen Segen.

Nun stellte Frau Schädlich die Erstklasslehrerinnen vor und verlas anschließend die Namen der jeweiligen Klassen. Aufgeregt sammelten sich die Kinder bei ihren Lehrerinnen, die sie freundlich in Empfang nahmen und zum eigenen Klassenzimmer führten, wo sie die erste offizielle Schulstunde erleben durften.

In der Zwischenzeit versorgte der Elternbeirat die wartenden Eltern mit heißem Kaffee und leckerem Kuchen und sie konnten Gedanken austauschen und sich etwas im Schulhaus und dem Gelände umsehen, bevor sie ihre Kinder um 10:00 Uhr wieder in Empfang nehmen konnten.

Wir hoffen, dass alle unsere Erstklässler einen erinnerungsreichen allerersten Schultag erlebt haben und wünschen unseren „Neuen“, dass noch zahlreiche schöne Schultage folgen werden! Schön, dass ihr da seid!