Durchsuchen nach
Category: Aktuelles

Hier werden alle aktuellen Nachrichten, Hinweise, Termine gelistet.

Und auch alle neuen Beiträge aus der Kategorie Schuljahr 2018/19 sollen hier erscheinen.

Vorlesen kann so schön sein

Vorlesen kann so schön sein

Am 17.11.23, dem bundesweiten Vorlesetag, bekam unsere Schule in den ersten beiden Stunden Besuch von Schülerinnen und Schülern des benachbarten Johann-Christian-Reinhard-Gymnasiums. Sie haben mit ihrer Lehrerin Frau Richter kurzweilige Texte wie z.B. „Die Olchis“, „Der Blätterdieb“ oder „Die drei ???“ für unsere Klassen ausgewählt, vorbereitet und uns vorgelesen. Jede Klasse kam in den Genuss von zwei Geschichten.

Wir sagen ganz herzlich DANKESCHÖN an Frau Richter und ihre Schülerinnen und Schüler für diese schöne Aktion!

Wandertag

Wandertag

In der zweiten Schulwoche haben wir die sonnigen Tage gut genutzt. Alle Klassen hatten Wandertag und haben einiges erlebt.

Die ersten Klassen wanderten zum Bismarckturm – das Klassenmaskottchen war als Unterstützung natürlich auch dabei.

Den Spielplatz in Wölbattendorf haben sich die 2. Klassen als Ziel ausgesucht und wanderten gut gelaunt von der Schule aus an Wiesen, Wäldern und Feldern entlang dorthin.
Alle dritten Klassen besuchten den Theresienstein, wo sie passend zum HSU-Thema „Wald“ die Umgebung mit allen Sinnen erkunden konnten. Hier suchten und sammelten die Kinder auch gleich Blätter und besondere Naturmaterialien.
Die viertel Klassen und die 2DKd liefen zum Spielplatz in Moschendorf. Perfekt um sich auszutoben.

Wir sagen „Danke!“…

Wir sagen „Danke!“…

… für die Spende!

Amazon kam auch dieses Jahr wieder zu uns an die Schule und hat allen Erstklässlerinnen und Erstklässlern einen Rucksack geschenkt. Darin versteckte sich auch noch eine Federmäppchen und viele nützliche Materialien.

So können die Kinder auf jeden Fall erfolgreich in ihr erstes Schuljahr starten.

Eeeendlich Schnee

Eeeendlich Schnee

Sportunterricht einmal anders – viele unserer Klassen haben den Sportunterricht nach draußen in den Schnee verlegt. Frau Holle meinte es gut mit uns, so dass wir an verschiedenen Orten die Hänge runterrodeln konnten. Hoffentlich kommt noch ein Schwung Schnee nach!

Eisregeltraining mit der DLRG

Eisregeltraining mit der DLRG

Die Deutschklasse durfte im Januar mit Frau Staßer von der DLRG ein Eisregeltraining erleben. Die Kinder lernten die Gefahren von gefrorenen Seen oder Teichen kennen. In fünf verschiedenen Stationen übten sie anschließend spielerisch, was zu tun ist, wenn doch ein Kind einbrechen sollte. 

Titelverleihung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Titelverleihung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Am Freitag vor den Ferien durfte die Eichendorff Schule als erste Grundschule im Schulamtsbezirk Hof stolz den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage entgegen nehmen. Mittlerweile gehören bundesweit über 3500 Schulen zu diesem Netzwerk. Bayernweit gibt es über 700 Schulen und in Oberfranken sind es nun, mit der Eichendorff Grundschule, 98 Schulen, denen der Titel „SOR-SMC“ verliehen wurde.

„Ich bin anders als, Du bist anders als, Er ist anders als sie …Ihr, ihr, ihr seid anders als wir.
Na und – Das macht das Leben eben bunt“ singen lauthals und munter die Kinder der Deutschklasse zusammen mit der Klasse 2c. Schulleiterin Ulrike von Rücker greift den zur Veranstaltung zutreffenden Text des Liedes auf und begrüßt die Gäste stolz zur Titelverleihung. Danach ergreift die Oberbürgermeisterin Eva Döhla das Wort und bedankt sich für diesen schwungvollen Auftakt bei den beiden Klassen. Gerade in einer Stadt wie Hof, mit einem hohen Migrationshintergrund und einer bunten Gesellschaft, sind solche Projekte beispielhaft. 

Konrektorin Carolin Schädlich betonte, dass Alltagsrassismus leider immer wieder und überall zu erkennen sei. Deshalb ist es wichtig, schon früh mit den Kindern über Rassismus zu sprechen. „Es genüge eben nicht, nicht rassistisch zu sein, nein wir müssen antirassistisch sein. Das heißt, Einschreiten, Aufklären, Dinge beim Namen nennen.“

Jeweils zwei Vertreter*innen aus allen zwölf Klassen führten die Gäste nun durch eine selbst erstellte Plakatausstellung zum Thema Kinderrechte in der Aula. Erstaunlich war das Wissen sogar der jüngsten Schüler*innen über ihre Rechte. Von allen wurde immer wieder der Wunsch geäußert, dass die Rechte für alle Kinder dieser Welt gelten müssen. „Egal, woher sie kommen, egal wie sie aussehen, egal, woran sie glauben,…“, wie Anton aus der 2. Klasse mit Nachdruck betonte.

Schulamtsdirektor Stadelmann zeigte sich sichtlich beeindruckt und sprach im Anschluss sogar von einer der schönsten Titelverleihungen.

Die beiden Koordinatorinnen an der Eichendorff Schule für SOR-SMC, Jule Schleiter und Carolin Schädlich, zeigten ihrem Publikum mit vielen Beispielen die bereits jahrelange Tätigkeit im Bereich Toleranz und Antirassismus auf. Viele Projekte, Spendenaktionen und Improvisationen im Bereich Bewegungstheater lassen die Schüler*innen immer wieder weit über den Tellerrand blicken, Neues und Anderes entdecken, kennenlernen, verstehen, verarbeiten und akzeptieren. 

Carolin Schädlich bedankte sich bei Nanne Wienands und Reiner Frank für die Übernahme der Patenschaften und betonte, dass sie sich keine besseren Personen hätte vorstellen könnte. Beide äußerten sich in ihrer Vergangenheit immer wieder vorbildlich und mit viel Courage in der Öffentlichkeit gegen Rassismus und rechte Tendenzen. Die Paten selbst wendeten sich in ihrer Ansprache noch einmal an die Kinder. Seid stark wie Pippi Langstrumpf, zeigt Mut, geht euren eigenen Weg, lebt nicht auf Kosten anderer, seid neugierig gegenüber Fremdem und lehnt es nicht gleich ab, steht ein für Gerechtigkeit.

Bei der nun herbeigesehnten Titelübergabe lobte Kathrin Müller, Mitarbeiterin vom Bezirksjugendring Oberfranken, dem die Regionalkoordination SOR-SMC obliegt, das Engagement der Schulfamilie und machte noch einmal darauf aufmerksam, dass die Titelverleihung keine Auszeichnung, sondern der Startschuss für eine gute Zusammenarbeit und ein tolerantes Schulklima sei. Carolin Schädlich bedankte sich abschließend und versicherte, dass die Schule den Titel ernst nehmen werde und auch in Zukunft diese wertvolle Arbeit für eine friedvolle und wertschätzende Gesellschaft weiterführen werde.

„Ich schenk dir eine Geschichte“

„Ich schenk dir eine Geschichte“

Die Stiftung Lesen setzt sich seit Jahren dafür ein, dass Lesen ein fester Bestandteil einer jeden Kindheit und Jugend wird. Denn Lesen eröffnet Bildungschancen, stärkt die Persönlichkeit und eröffnet Kindern das Abschalten und Abtauchen in ferne Welten. „Ich schenk dir eine Geschichte“ ist eine Aktion, mit der Viert- und Fünftklässler/-innen in ganz Deutschland erreicht werden, denn jedes Kind bekommt eine Geschichte – in Form des jährliches Buches zum „Welttag des Buches“ am 23. April – geschenkt.  

Am 13. Mai waren die Viertklässler/-innen der Eichendorff-Grundschule an der Reihe. Sie bekamen ihr eigenes Buch geschenkt. Dazu liefen sie in die Buchgalerie Hof, wo die Kinder zwischen vielen  spannenden Büchern und Geschichten einen Auszug aus ihrem Buch „Iva, Samo und der geheime Hexensee“ von Bettina Obrecht hören durften. Gespannt lauschten sie, als die Inhaberin der Buchgalerie Frau Kaiser ihnen vorlas. Vielen Dank an die Buchgalerie Hof, dass den Kindern dieses Erlebnis ermöglicht werden konnte!

„Wir haben ja auch diesen Müll gemacht!“

„Wir haben ja auch diesen Müll gemacht!“

Die Klasse 2c kümmerte sich nach den Osterferien um die Umwelt. So war es den Kindern selbst ein Anliegen, Müll zu sammeln. Wir beschränkten uns zunächst auf eine Teil des Außenbereichs und um den Bereich des Schulteichs. Fleißig, motiviert und bei Sonnenschein wurde stolz jedes noch so kleine Müllteil in die mitgenommenen Mülleimer geschmissen.
Der Wunsch, immer mal wieder Müll zu sammeln, ist bei vielen Kindern groß. Schön, dass sie bereits in so jungen Jahren ein Bewusstsein für unsere Umwelt haben.

Ein Herz für den Frieden

Ein Herz für den Frieden

Alle 250 Schülerinnen und Schüler stimmen sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften am 08.04.2022 mit dem Lied „Wir wünschen Frieden“ / „Hevenu shalom alechem“ auf ihre kleine Friedenskundgebung ein. Sie stehen mit selbstgestalteten Friedenssymbolen als Menschenkette in einem riesigen Herz, vorbereitet von Förderlehrerin Katja Köcher, in der Turnhalle.

Im Mittelpunkt der Projektarbeit „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ stehen in diesem Jahr die Kinderrechte. Konrektorin Carolin Schädlich erwähnt die vielen Auseinandersetzungen und Kriege auf dem gesamten Globus. „Ein weiterer Krieg ist hinzugekommen. Ein Krieg in unmittelbarer Nähe. Ein Krieg in Europa. Überall wo Krieg herrscht, werden die Kinderrechte missachtet.“ Die Aufzählung der vielen Kinderrechte, die den Kindern in Kriegsgebieten oder auf der Flucht verloren gehen, bewegen die Schülerinnen und Schüler sehr. In einer gemeinsamen Schweigeminute schenkt schließlich jeder Einzelne der Schulfamilie allen betroffenen Kindern seine guten Gedanken, seine herzlichen Wünsche oder sein stilles Gebet.

Der Frieden, der bei jedem Einzelnen beginnt, in seinem toleranten Denken, in seinem rücksichtsvollen Tun und in seinem respektvollen Verhalten gegenüber anderen, soll wachsen und schließlich in die Welt hinausgetragen werden.

Das Lied „Wozu sind Kriege da?“ (1981), gesungen von dem damals 10-jährigen Jungen Pascal zusammen mit dem Sänger Udo Lindenberg, rundet die bewegende, kleine Friedenskundgebung ab.

Die Friedenssymbole der Kinder bereichern nun unser Schulhaus.

***

„Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens.“ (Dalai Lama)

Spieletag 2022

Spieletag 2022

Dieses Jahr fand endlich wieder unser Spieletag am Freitag vor den Faschingsferien statt. Unterstützt durch die Firma Schmidt Spiele konnten in allen Jahrgangsstufen klassische Gesellschaftsspiele gespielt werden. Auch wenn wir nicht wieder in jahrgangsgemischten Gruppen Spaß haben konnten, so durften alle unsere Kinder mit ihren Mitschülern der eigenen Klasse Spiele kennenlernen, ausprobieren und spielen. Auch das Spielen will gelernt sein.

Und dank des Fördervereins, konnten wir uns nach dem Spielen auch wieder ordentlich stärken. Jedes Kind und jeder Erwachsene der Eichendorff-Grundschule bekam einen Krapfen. Wir hatte nicht nur viel Spaß, sondern wir haben es uns auch schmecken lassen.

DANKE an alle, die uns diesen Tag ermöglicht, uns unterstützt und begleitet haben.